Antrag: Verkehrssituation in Roth a. Forst

Ratsfraktion

Um die Verkehrssituation im Grüber Gemeinde teil Roth am Forst zu verbessern, stellt die SPD-Gemeinderatsfraktion den Bau einer zweiten Einfahrt von der B 303 nach Roth a. Forst im Bereich des Gewerbegebietes am Ende der Brückenstraße.

Begründung des Antrags:


Sehr geehrter Herr Bürgermeister,
liebe Kolleginnen und Kollegen des Gemeinderats,

in der letzten Zeit haben uns wiederholt Röther Bürgerinnen und Bürger auf die Verkehrssituation in der Brückenstraße angesprochen und uns um Hilfe gebeten.

Wir haben deshalb Anfang April den Durchgangsverkehr zwei Tage lang beobachtet:

Ununterbrochen fahren Betonmischer, Kies- und Sandlastzüge, überlange Schwertransporter, Lkws für den Lieferverkehr der dort ansässigen Firmen, Kurierdienste, übergroße Traktoren mit landwirtschaftlichen Geräten sowie zahlreiche Personenkraftwagen über diese Straße.

Ein Begegnungsverkehr dieser Fahrzeuge ist oft nur durch Befahren der Grünstreifen möglich. Diese Situation wird sich in den Sommermonaten noch verschärfen, wenn für Bauaktivitäten u.a. an der nahen ICE-Trasse Beton aus dem Mischwerk in verstärktem Maß benötigt wird.

Für die Anlieger ist nicht nur dieser laufende Verkehr eine enorme Belastung. Hinzu kommen noch eine verdreckte Fahrbahn, Staubentwicklung, eine gesundheitsschädliche Lärmbelästigung sowie eine Unfallgefahr durch den Straßenverkehr. Kinder können in dem beschaulichen Dorf nicht mehr auf bzw. an der Straße spielen. Hinzu kommt ein enormer volkswirtschaftlicher Schaden an der neu gebauten Straße und am Begleitgrün.

Bis zur Fertigstellung der ICE-Brücke im Jahr 2016 wird die Straße so kaputt sein, dass sie saniert werden muss. Wir als Gemeinde werden auf den Kosten sitzen bleiben und müssen die Anlieger der Brückenstraße eventuell ein zweites Mal mit Straßenausbaukosten belasten, worüber sich diese sicherlich „freuen“ werden.

Auch ist die Brücke über den Füllbach für einen derartigen Verkehr nicht ausgelegt. Die Schäden müssen von gemeindlichen Steuermitteln, die zurzeit nicht zur Verfügung stehen, bezahlt werden. Höchstwahrscheinlich wird auch die Verkehrsinsel zwischen den Brücken der Bahnlinie und der B 303 ein Opfer des Schwerlastverkehrs.

darauf hinweisen möchten wir noch, dass der Radweg des Landkreises „Sonnefeld – Coburg“ über die Brückenstraße führt. Die Sicherheit der Radler ist unter diesen Verkehrsverhältnissen nicht mehr gewährleistet.

Außerdem wird die Familie Hanft vom Gasthaus „Goldene Sonne“, die viel Geld in die Erweiterung ihres Bettenhause investiert hat, mit Sorge der weiteren Entwicklung entgegen sehen.

Die SPD-Fraktion versteht den berechtigten Unmut der Röther Bevölkerung!

Keiner von uns hier am Rathaustisch möchte sicherlich unter solchen Bedingungen leben und deshalb gibt es für die dort wohnenden Bürgerinnen und Bürger nur eine Lösung:

Den Bau einer zweiten Einfahrt von der B 303 nach Roth a. Forst im Bereich des Gewerbegebietes am Ende der Brückenstraße.

Wir beantragen deshalb, dass sich der 1. Bürgermeister diesbezüglich schnellstmöglich mit dem Straßenbauamt, dem Landratsamt Coburg sowie der Verkehrspolizei in Verbindung setzt und auf eine baldige Lösung des Verkehrsproblems drängt.

Wir hoffen auf die Unterstützung aller Fraktionen im Gemeinderat zum Wohle unserer Röther Mitbürgerinnen und Mitbürger.

 
 

WebsoziCMS 3.5.2.9 - 177335 -






 

 
 

fb